Titel: Malenka (Großdruck)

Schlagworte: Die Lebensweisheiten der Großmutter Anna, schwieriger Aufstieg als Baster (Vaterlose), Abbruch der Schulausbildung und Aufnahme der Tätigkeit bei einer Bank, Verfolgung von Juden und Systemkritikern, Arbeit in einer Leuchtraketenfabrik, Flucht, Aufnahme in einem Pastorenhaus, Annahme einer neuen Identität, Sekretärin bei der englischen Besatzungsmacht, der Morgenthau-Plan, Permit, Menschen aus einem ehemaligen Konzentrationslager, Ehe und Scheidung, Anknüpfung an früher, ...

Orte: Pommern, Pyritz, Stargard, Mellenthin (Insel Usedom), Hannover, Göttingen, Iffenhausen, Bielefeld, Hamburg, ...
Namen: Der Fuhrknecht Heinrich Jarosch, die Großmutter Anna Jarosch, die Mutter und Dienstmagd Hedwig Müller, geb. Jarosch, der (Alimente zahlende) Vater und Ingenieur Robert Kremer, das befreundete Kolonialwarenhändlerehepaar Else und Emil Dobbertin, die mutige Banksachbearbeiterin Lotte Lerche, der nazistische Bankdirektor Patschek, die Arzttochter Lore Möller, der Oberleutnant Harald Wiethe (zeitweiliger Leiter der Leuchtraketenfabrik auf Usedom), Lisbeth Domalla (unterstützt Anna mit ihrem lebenspraktischen Geschick), Pastor Schaper mit Frau Martha, Sir William Hollet (Offizier der englischen Besatzer), Max Weinstein (angestellt bei der englischen Besatzungsmacht und Schwarzhändler), Harald Hellkamp (zeitweiliger Ehemann von Margot)...
Ereignisse: Malenka wird in der pommerschen Kleinstadt Pyritz geboren. Die Mutter stirbt bald nach der Geburt, der Vater befindet sich nicht in Greifnähe.
So wird Malenka von der Großmutter erzogen. Das Leben spielt sich in einer kleinen Stube neben der Wurstkocherei ab, welche die Großmutter betreibt. Malenkas Oma hat für alle Lebenslagen einen Spruch, in deutscher Sprache, aber mit polnischem Akzent.
Doch auch die Liebe der Großmutter kann die gesellschaftliche Benachteiligung, unter der Malenka zu leiden hat, nicht ausgleichen. Das Geld ist rar, obwohl die Großmutter sich mit ihrem Spezialitätenhandel und Kartenlegen sehr bemüht, ihre Einkünfte zu sichern. Zum Glück sind die Nachbarn nett und hilfreich.
Trotzdem muss Malenka ihre Schulausbildung abbrechen, doch bekommt sie zum Glück eine Lehrstelle bei einer Bank.
Im Krieg wird sie für die Kriegswirtschaft eingezogen. Hier kann sie weibliche und männliche Bekanntschaften knüpfen.
Als sie dann in den Wirren des Kriegsendes ihre frühere Klassenkameradin Lore nach einem Fliegerangriff tot im Straßengraben auffindet, kann sie der Verlockung nicht widerstehen: Malenka schlüpft in Lores Identität, um ihre ersehnten Ziele vielleicht doch noch realisieren zu können. Aber Glück kann selten erzwungen werden. ...
Autor/en: Irina Korschunow
Jahr/Jahre: 1926 - 1951
Verlag: Goldmann
ISBN: 3 - 442 - 07273 - 5


Der Eulenruf