/

Titel: Der dunkle Spiegel
Historischer Kriminalroman

Schlagworte: Am Buchbeginn finden wir ein Personenregister, in dem zwischen realen und fiktiven Personen unterschieden wird.

In einem Vorwort werden uns das Wirtschaftsleben, der klerikale Bereich und das Verhältnis der städtischen und der kirchlichen Machtgruppen der Stadt Köln in aller Kürze aufgezeigt.

Die Pfarrkirche St. Brigiden,
Begine (hierzu gibt es im Buch viele erklärende Stellen),
Kloake,
Kax (Schandpfahl),
Kaiser Karl IV. bestätigt auf dem Gerichtstag in Aachen, dass Köln in der Acht bleibt, weil der Erzbischof Friedrich III. von Saarwerden ihn angeklagt hat (S. 50),
mehr zu dem Streit zwischen dem Erzbischof und der Stadt Köln (S. 51/52),
Verdacht eines Giftmordes,
vor 70 Jahren wurde eine Begine mit ihren Büchern auf dem Scheiterhaufen verbrannt (S. 81),
zur Zeit gibt es etwa 170 Beginenhäuser in der Stadt,
Weinhandel,
die heilige Maria - Isis,
nur junge Mädchen und Prostituierte zeigen sich in der Öffentlichkeit mit gelöstem Haar,
auch viele Klöster betreiben Schenken,
das Weinpförtchen, die Fischpforte,
Scharmützel zwischen erzbischöflichen und städtischen Truppen,
die Bahrprobe (S. 249),
Ablass (S. 272),
im Buch spielen viele Aussagen von Apostel Paulus eine Rolle,
der schwarze Spiegel ...

Orte: Köln
Namen: Die junge - manchmal vorlaute - Begine Almut Bossart (Witwe eines Baumeisters), die dreizehnjährige Helferin Trine (ein taubstummes Mädchen, hat eine feinriechende Nase), der Mönch Notker, Herman de Lipa (Weingroßhändler), Dietke (junge, zweite Frau von de Lipa), Helgart (Schwester von de Lipa), Jean de Champol aus Burgund (zur Ausbildung im Weinhandel im Haus de Lipa), Leon de Lambrays (Jeans Halbbruder), Elsa (Apothekerin bei den Beginen), Mettel und Bela (Beginen), Magda von Stave (gewählte Chefin der Beginen), Rigmundis (Begine mit vorausschauenden Träumen), der Ratsherr von Stave (Magdas Bruder), Thea (Begine, die hauptsächlich Totendienste verrichtet), Pater Ivo von Groß St. Martin, der Dominikaner Johannes Deubelbeiß, Bruder Johannes (Inquisitor), Waltruth (Nichte von de Lipa), Werner von Stave (deren Bräutigam), der vierzehnjährige Pitter (Päckelchesträger), Aziza ("die maurische Hure"), Tilmann (junger Angeber, in viele Geschäfte verwickelt), Conrad Bertholf (Baumeister), Rudger (Haushofmeister bei de Lipa, Dietkes Bruder), Meister Michael (Dombaumeister), Peter Parler (begnadeter Steinmetz), Meister Krudener (Apotheker), ...
Ereignisse: "Man sagt, dass der Spiegel nicht nur das Antlitz des Menschen zeigt, sondern dass er auch seine Seele festhält. Ein dunkler Spiegel bedeutet, dass die Seele verloren ist - er bedeutet den Tod."

Köln im Jahr des Herrn 1376.
Sind die selbstbewussten Frauen des Beginen-Konvents am Eigelstein etwa Ketzerinnen und Giftmischerinnen? Die junge Begine Almut Bossart, Witwe eines Baumeisters, macht sich kühn an die Aufklärung des Giftmordes im Haus eines Weinhändlers.
Doch nicht nur die Neugier treibt sie - es steht zu befürchten, dass die Inquisition sie selbst für die Tat verfolgen wird. ...

Ein temporeicher historischer Krimi mit viel Humor! (Bunte)

(Gesamter Text dem Buchumschlag entnommen)
Autor/en: Andrea Schacht
Jahr/Jahre: 1376
Verlag: Club Taschenbuch
ISBN: - ohne -
Seitenzahl: 358


Mit falschem Stolz